Donnerstag, 12. März 2015

Puppengeschwister (Idee und Material)

Puppen waren für mich selbst als Kind ein wichtiges Spielzeug, mit dem ich gern und viel gespielt habe. Wie viele von Euch hatte ich einige verschiedene Modelle. Zum größten Teil Plastikpuppen, von denen einige noch "besondere" Funktionen hatten. Ich erinnnere mich an eine, deren Schmuck blinken konnte, und an eine Puppe in der ein kleiner Recorder versteckt war mit demWörter oder Sätze aufgenommen und wieder abgespielt werden konnten. Am längsten aber blieben die einfachen, simplen Puppen, damit ließ sich viel mehr spielen, weil die Spielsituation nicht vorgegeben war.

Als F1 älter wurde wollte ich ihm gern eine Puppe als Spielzeug geben. Inzwischen hatte ich von Waldorfpuppen gelesen und viele wunderschöne Modelle online gesehen. Inzwischen ist es ja ein ganz leichtes online Bilder und sogar Tutorials zum Thema Puppen und Puppenmacherei zu finden. So stand zeimlich schnell fest, dass ich selbst eine Puppe für F1 machen wollte. Vielleicht erinnert Ihr Euch.

Paul, der zweite, 2013
Vor 2 Jahren hat Caro vom Naturkinderblog einen Waldorfpuppen Sew a long veranstaltet, da F1 schon länger nach einem Freund für Paul (die erste Puppe) fragte, entstand in diesem Rahmen Paul der Zweite. Das Herstellen der Puppe hat wirklich viel Spaß gemacht. Mit der Anleitung von Maria (Mariengold), welche es für den Sew a long als besonderes Angebot gab, war es wirklich leicht. Sollte jemand von Euch überlege eine Puppe zu machen, schaut unbedingt mal durch Marias Anleitungen, die sind spitze!

Seit dem Herbst denke ich immer mal wieder darüber nach, wie schön es wäre eine Puppe für F2s ersten Geburtstag zu machen. Ich hab hin und her überlegt. Ist es zu früh? Mag er Puppen denn? (Ok, die kleinen Püppchen von DM erkundet er schon, immer mal wieder).

Vor einigen Wochen schrieb dann eine Freundin auf Twitter, dass sie traurig sei. Sie hatte für ihren Sohn zum Geburtstag eine Puppe bestellt, aber leider hatte es nicht geklappt. Da kam mir die Puppe für F2 wieder in den Sinn und der Weg zu Puppengeschwistern war nicht mehr lang. Schon das Aussuchen der Materialien und die ersten Überlegungen zu Farben und Haaren haben viel Spaß gemacht.

Entschieden hab ich mich nun für Bewährtes: das Puppentrikot kommt wieder von Wollknoll (schwere und leichte Qualität), ebenso das Puppenhaar (einmal in Blond und einmal in Braun). Da ich aber nicht mehr genug gewaschene Rohwolle hier hatte, habe ich für die Füllung bei Wollknoll auch noch Bergschafwolle mitbestellt. Mullschaluch und Abbindegarn hatte ich vom letzten Mal noch hier. (Die 5 Meter Mullschlauch die ich in der Apotheke erstanden hatte werden vermutlich ewig halten ...).

Für die Puppe von A haben wir den Schnitt für eine 40cm große Puppe ausgesucht. Für F2 möchte ich gern eine kleinere, 30cm große Puppe machen.

Ich freue mich schon sehr darauf die Puppenkinder entstehen zu lassen.


1 Kommentar:

Anna hat gesagt…

Oh,wie toll! Ich freue mich schon auf Bilder der fertigen Puppe!