Sonntag, 5. November 2006

Passende Mütze fertig,

hier kommt nun die passende Mütze zu den Handschuhen:
Das war sie vor dem Filzen:

Und das kam aus der Waschmaschiene:


Ich bin ganz zufrieden. Christoph weniger :D. Heute mussten wir das erste Mal das Flusensieb der Waschmaschiene reinigen. Er meinte doch echt, das kommt alles nur vom Filzen ... tsss

Ich hab heute meine Wundertüten idee eingereicht. Mit Anleitung! Darüber freue ich mich richtig. Ich hab ja noch nie eine Anleitung geschrieben. Ich hoffe sie ist verständlich! Hier nun ein Bild:

Kennt ihr die Geschichte von „Mary Poppins“? In der Geschichte gibt es eine Stelle an der Mary, als sie in das Haus der Banks einzieht, alles was sie benötigt aus ihrer Tasche holt. Beim Zugsocking und auf den Fahrten zur Uni hatte ich bisher, das Problem, dass kurz vor dem Umsteigen immer wildes einpacken angesagt war. Nach dem Umsteigen wurde alles wieder heraus genommen, um dann (wenig später) wieder eingepackt zu werden. Diese Tasche soll dabei Abhilfe schaffen.
Mit der oben angestrickten Icord kann sie bequem an der Gürtelschlaufe befestigt werden, so dass man die Hände frei hat. Da die Tasche schön kompakt ist entfällt großes ein- und auspacken. Das erste Modell hab ich für Ulli aus Berlin gestrickt. Ihr könnt es hier in ihrem Blog sehen.

Kommentare:

Wapiti hat gesagt…

Echt klasse, sowohl die Mütze als auch die Tasche :-)

Liebe Grüßle,
Wapiti

kiki hat gesagt…

huhu lena,
total klasse beides!
viel erfolg bei der wundertüte
wünscht kiki

Anonym hat gesagt…

Hallo Lena,
bin über Bestrickendes auf die MaryPoppins-Tasche gestoßen und wollte nur mal fragen, welches Garn, welche Menge davon und welche Nadelstärke Du verwendet hast...

LG
Daniela